Ethik

Ethikunterricht ist für diejenigen Schülerinnen und Schüler Pflichtfach, die nicht am Religionsunterricht teilnehmen (Art. 47 BayEUG).

Ziel des Ethikunterrichts ist es, die Schülerinnen und Schüler zu werteinsichtigem Urteilen und Handeln zu befähigen sowie zu moralischer Mündigkeit zu führen. Sie sollen die im Individualbereich und in der Gesellschaft geltenden Werte und Normen kennenlernen und die Bereitschaft entwickeln, sich an Grundsätzen zu orientieren, die sie vor ihrem Gewissen verantworten können. (Auszug aus dem gültigen Lehrplan, Stand Juli 2017)

Lerngebiete:

1 Moral und Ethik
2 Wissen und Verantwortung
3 Glück und Sinnerfüllung
4 Ethische Grundfragen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft
5 Der freie Wille (nur 13. Klasse)

 

Besonders wichtig ist neben dem Erlernen der Grundlagen wichtiger Begriffe und der Positionen ihrer Hauptvertreter auch die selbstständige Anwendung auf aktuelle Fragestellungen und bei Diskussionsanlässen aus dem Zeitgeschehen.

Die Leistungen im Fach gehen in die Jahresdurchschnittsnote ein, ebenso ist Ethik ein Vorrückungsfach.
 

Helmut Lux
Fachbeauftragter für Ethik